Amerikanische Reise: Humboldt in Perú

Amerikanische Reise: Humboldt in Perú

„Von früher Jugend auf lebte in mir der sehnliche Wunsch, ferne, von Europäern wenig besuchte Länder bereisen zu dürfen.“ Der großer deutsche Forscher und Humanist Alexander von Humboldt besuchte mit seinem Reisegefährten Aimé Bonpland während seiner Amerikanischen Forschungsreise 1799–1804 die damaligen Vizekönigreiche Neu-Granada (heute: Venezuela, Kolumbien, Ecuador) und Perú. Viele der heute beliebtesten Sehenswürdigkeiten waren schon damals Stationen seiner Reise: die Tierparadiese der Llanos und des Amazonasgebietes in Venezuela, die karibische Küste und das koloniale Andenhochland in Kolumbien, die von ihm benannte „Allee der Vulkane“ in Ecuador, die Inkastätten und die kolonialen Städte in Perú. Nur die sagenumwobenen Tempelanlagen von Machu Picchu waren den Europäern damals noch nicht bekannt.

Neue Amerikanische Reise – Bausteinreise

Reisen Sie auf den Spuren Humboldts und erleben Sie spektakuläre Naturlandschaften, faszinierende Kulturstätten und die wunderbare Gastfreundschaft der Menschen in den vier Ländern Südamerikas. Die vier Länder können Sie als Reisebausteine ideal miteinander kombinieren, denn sie beginnen und enden immer freitags. Die An- und Abreisetage werden dabei entsprechend des Vor- und Nachprogramms individuell angepasst. So können Sie z.B. Kolumbien und Ecuador auf dem Landweg verbinden.
Stellen Sie sich selbst Ihre Traumreise zusammen und lassen Sie sich von Ihrer privaten deutschsprachigen Reiseleitung so manches Geheimnis nahebringen. Spüren Sie den Atem Südamerikas.

Humboldt in Perú: Kulturen vor, während und nach der Inkazeit

8 Tage Privat-Reisebaustein mit deutschsprachiger Reiseleitung

Humboldt in Perú: Kulturen vor, während und nach der Inkazeit 8 Tage Privat-Reisebaustein mit deutschsprachiger Reiseleitung

Humboldt bereiste aus dem heutigen Ecuador kommend den Norden Perús und erkundete den Oberlauf des Marañón und die Inkastätten bei Cajamarca. Anschließend querte er die Anden und besuchte Lima. Diese wundervolle Route können Sie heute nachempfinden. Doch Sie sehen sogar noch mehr als Humboldt: Zusätzlich besuchen Sie auf dieser Reise das koloniale Cuzco und die damals noch nicht wiederentdeckten Inkastätten des Machu Picchu. In diese Woche voller Besuche von UNESCO-Weltwerbestätten erleben Sie die Kulturen vor, während und nach der Inkazeit. Eine wirklich atemberaubende Reise durch lateinamerikanische Kulturgeschichte.

Trujillo (UNESCO) | Cajamarca (UNESCO) |  Chan Chan (UNESCO) | Huanchaco | Cuzco (UNESCO) | Machu Picchu (UNESCO) | Lima (UNESCO)

Preise pro Person im Doppelzimmer:    
bei 2 Reiseteilnehmern: auf Anfrage
Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage
bei Buchung von 2 oder mehr Reisebausteinen: auf Anfrage
Die Reisetermine können individuell festgelegt werden, ideal von Freitag bis Freitag.
Die Flugpreise variieren teilweise sehr stark und sind abhängig von Fluggesellschaft und Saison. Gern unterbreiten wir hierfür ein Angebot.

Zur kostenlosen Angebotserstellung

Tourenverlauf

Tag 1 (Fr): Trujillo

Über Lima fliegen Sie nach Trujillo. Am Flughafen angekommen werden Sie von Ihrer Reiseleitung begrüßt und ins Hotel gefahren, welches mitten im Herzen der Altstadt liegt. Nach einer kurzen Pause zum „Frischmachen“ beginnen Sie eine Tour in die Umgebung von Trujillo. Hier im Tal des Moche erleben Sie die 2000 Jahre alte Kultur des einst mächtigen Königreichs Nordperús aus der Vor-Inka-Zeit. Sie besuchen den „Huacas del Sol y de la Luna“ (Tempel der Sonne und des Monds). Diese Stätte ist ein archäologisch interessanter und reichhaltig verzierter Tempelkomplex und war einst das geistige und kulturelle Zentrum der Region. Die mächtigen Mauern und die gefunden Schätze zeugen vom damaligen Reichtum, die 40 Skelette von Menschenopfern von der damaligen Kultur des „Gottes der Berge“.
Am späten Nachmittag fahren Sie zurück zum Hotel. (-/-/-)

Tag 2 (Sa): Trujillo – Cajamarca

Nach der Fahrt nach Cajamarca besuchen Sie Kunturwasi (Haus des Kondors), einen mehr als 3100 Jahre alten Tempelkomplex auf einer Bergkuppe am Oberlauf des Flusses Jequetepeque. Hier können Sie ein beeindruckendes Kanalsystem bestauen. Attraktiv sind auch die kunstvoll gefertigten Steinmonolithen mit einzigartigen Figuren. Die im Goldmuseum ausgestellten Goldschmiede- und Keramikarbeiten zeugen von der Kunstfertigkeit der damaligen Bewohner der Anlage.
Sie übernachten in einem kleinen Hotel in Cajamarca. (F/M/-)

Tag 3 (So): Cajamarca – Trujillo

Nach dem Frühstück besichtigen Sie Cajamarcas. Der Charme der Stadt wird durch den kolonialen Stil geprägt, dessen Architektur so typisch ist für die Städte der Anden. Viele Gebäude wie die Kathedrale, die San-Francisco-Kirche und der Komplex der Iglesia de Belén (Kirche von Betlehem) wurden zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert errichtet.
1532 erlebte die Stadt den Fall des Inkareiches. Nach der Schlacht von Cajamarca nahmen die Spanier unter Francisco Pizarro den Inkaherrscher Atahualpa gefangen. Das berühmte „Lösegeldzimmer“ ist noch heute im Stadtzentrum zu besichtigen.
Sieben Kilometer vom Cajamarca entfernt liegen die „Baños del Inca“ (Bäder der Inka). In diesen Thermalbädern soll sich Atahualpa vor der Schlacht ausgeruht haben. Heute können Sie hier ganz ohne kriegerische Folgen entspannen.
Anschließend fahren Sie zurück nach Trujillo und ereichen das Ihnen bereits gut bekannte Hotel. (F/M/-)

Tag 4 (Mo): Ausflug nach Chan Chan (UNESCO) und Huanchaco

Zuerst besuchen Sie Chan Chan, die von der UNESCO zum Welterbe ernannte ehemalige Hauptstadt des Chimu-Reiches. Es war die erste und damals weltweit größte Stadt, die aus ungebrannten Lehmziegeln (Adobeziegeln) errichtet wurde. Der gesamte Komplex teilt sich auf in neun kleinere Städte.
Anschließend fahren Sie weiter nach Huanchaco, einem gemütlichen Hafenstädtchen direkt am Pazifik. Sie beginnen die Besichtigung am Plaza de Armas mit seinen schönen kolonialen Fassaden und der Kathedrale, spazieren entlang der Pizarro Street und beenden den Rundgang mit einem Besuch des Casa de La Emancipación. Sie fahren zurück nach Trujillo und können vielleicht bei einem Bummel den Tag ausklingen lassen. (F/M/-)

Tag 5 (Di): Trujillo – Cuzco

Transfer zum Flughafen und Flug über Lima nach Cuzco. Ankunft in Cuzco und
Transfer zum Hotel. (F/M/-)

Tag 6 (Mi): Machu Picchu (UNESCO)

Vom Bahnhof in Poroy fahren Sie mit dem berühmten Vista-Dome auf einer hinreißend schönen Strecke durch die Schluchten des Río Urubamba nach Aguas Calientes und dann mit einem kleinen Bus den steilen Berg hinauf. Sie besuchen Machu Picchu (UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe), die letzte Zufluchtsstätte der Inka. Die einst „verschollene Stadt“ wurde 1911 von Hiram Bingham wieder entdeckt. Ein Rundgang lässt die einstige Größe dieser Satdt, erbaut für den Herrscher Pachacútec, erkennen. Sie sehen den Sonnentempel und die Straße der Brunnen. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Cuzco. (F/M/-)

Tag 7 (Do): Cuzco (UNESCO)

Cuzco, die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches, ist eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas. In Kechua, der ursprünglichen Sprache der Indios, die noch heute von vielen von ihnen gesprochen wird, bedeutet Cuzco „Der Nabel der Welt“. Der ehemalige prachtvolle Sonnentempel Koricancha ist heute die Kirche Santo Domingo. Sie besichtigen die Plaza de Armas mit der Kathedrale und die gigantische Festung Sacsayhuaman. Hier versuchte Manco Inka ein letztes Mal, die Spanier aufzuhalten. Sie besuchen das Amphitheater von Qenko mit dem in Fels gehauenen Steinblock, von dem die Einheimischen behaupten, er sähe aus wie ein Puma. Die Festung Puca Pucara überwachte den Zugang nach Cuzco sowie zum Heiligen Tal der Inka. Auch die Tempelanlage Tambo Machay wird von Ihnen ebsichtigt. Diese Anlage war einst der heilige Badeort der Inkaherrscher für rituelle Waschungen. (F/M/-)

Tag 8 (Fr): Lima (UNESCO)

Transfer zum Flughafen und Flug nach Lima. Wenn es Ihr weiterer Zeitplan erlaubt, unternehmen Sie in Lima eine halbtägige Stadtrundfahrt. Der historische Kern der peruanischen Hauptstadt war einst das Zentrum des spanischen Kolonialreiches in Südamerika. Heute zählt die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sehenswert sind u.a. die Plaza de Armas, der Palacio Municipal, der Gouverneurspalast sowie die Kathedrale. Transfer zum Flughafen von Lima und Rückreise oder Weiterflug. (F/-/-)

F: Frühstück /  M: Mittagessen oder Lunchpaket (LP) / A: Abendessen

In den Leistungen enthalten:

Übernachtungen und Transfers wie angegeben, Örtliche deutschsprachige Reiseleitung, Alle im Programm aufgeführten Ausflüge, Exkursionen, Mahlzeiten, Eintrittgelder wie beschrieben

Nicht in den Leistungen enthalten:
Internationale und innerperuanische Flüge, Getränke, Einzelzimmerzuschlag, persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Reiseversicherungspaket

Zur kostenlosen Angebotserstellung

Karte Perú

Karte Perú

Vergrößerte Darstellung öffnet sich in neuem Fenster

Kostenloser Rückruf

Nutzen Sie unser Kontaktformular, wir rufen Sie gern zur von Ihnen gewünschten Zeit zurück.

Bausteinreise: Humboldts Amerikanische Reise

Bausteinreise: Humboldts Amerikanische Reise
Reisen Sie auf den Spuren Humboldts und erleben Sie spektakuläre Naturparadiese, faszinierende Kulturstätten und die ausgesprochene Gastfreundschaft der Menschen in den vier Ländern Südamerikas: Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Perú.

Reisearten

Privat-Rundreise
Sie reisen ab 2 Personen mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Das Programm wird nach Ihren Wünschen zusammengestellt.

Mietwagenrundreise
Sie reisen mit Ihrem Mietwagen, die Hotels sind für Sie bereits gebucht.

Gruppenrundreisen
Sie reisen in einer meist kleinen Reisegruppe.

Reisebausteine
Diese Angebote können Sie als Vor- oder Nachprogramm buchen. Eine separate Buchung ist gegen Aufpreis möglich.

Alle Informationen über die Reisearten finden Sie hier.

Amería Tours bei Facebook

Amería Tours bei Facebook

Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite.

Reiseversicherung

Reiseversicherung
Perfekten Reiseschutz erhalten Sie hier.