Amerikanische Reise: Humbold in Venezuela

Amerikanische Reise: Humbold in Venezuela

„Von früher Jugend auf lebte in mir der sehnliche Wunsch, ferne, von Europäern wenig besuchte Länder bereisen zu dürfen.“ Der großer deutsche Forscher und Humanist Alexander von Humboldt besuchte mit seinem Reisegefährten Aimé Bonpland während seiner Amerikanischen Forschungsreise 1799–1804 die damaligen Vizekönigreiche Neu-Granada (heute: Venezuela, Kolumbien, Ecuador) und Perú. Viele der heute beliebtesten Sehenswürdigkeiten waren schon damals Stationen seiner Reise: die Tierparadiese der Llanos und des Amazonasgebietes in Venezuela, die karibische Küste und das koloniale Andenhochland in Kolumbien, die von ihm benannte „Allee der Vulkane“ in Ecuador, die Inkastätten und die kolonialen Städte in Perú. Nur die sagenumwobenen Tempelanlagen von Machu Picchu waren den Europäern damals noch nicht bekannt.

Neue Amerikanische Reise – Bausteinreise

Reisen Sie auf den Spuren Humboldts und erleben Sie spektakuläre Naturlandschaften, faszinierende Kulturstätten und die wunderbare Gastfreundschaft der Menschen in den vier Ländern Südamerikas. Die vier Länder können Sie als Reisebausteine ideal miteinander kombinieren, denn sie beginnen und enden immer freitags. Die An- und Abreisetage werden dabei entsprechend des Vor- und Nachprogramms individuell angepasst. So können Sie z.B. Kolumbien und Ecuador auf dem Landweg verbinden.
Stellen Sie sich selbst Ihre Traumreise zusammen und lassen Sie sich von Ihrer privaten deutschsprachigen Reiseleitung so manches Geheimnis nahebringen. Spüren Sie den Atem Südamerikas.

Humboldt in Venezuela: Tierparadiese des Amazonas und der Llanos

8 Tage Privat-Reisebaustein mit englischsprachiger Reiseleitung

Humboldt in Venezuela: Tierparadiese des Amazonas und der Llanos 8 Tage Privat-Reisebaustein mit englischsprachiger Reiseleitung

Humboldts Amerikanische Reise begann 1799 im heutigen Venezuela. Schwerpunkt seiner – und auch Ihrer – Reise hier waren die Naturparadiese des Amazonasgebietes und der Llanos. Wie Humboldt fahren auch Sie mit dem Boot auf dem Orinoco und reisen durch die Weiten der Llanos. Dabei begegnet Ihnen eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Fauna. Unterwegs besuchen Sie San Fernando de Apure, eine wichtige Station Humboldts. Und ebenso wie Humboldt wird dieses Abenteuer Sie begeistern.

Caracas | Nationalpark Tacarigua de la Laguna | Amazonas-Gebiet | San Fernando de Apure | Llanos

Preise pro Person im Doppelzimmer:    
bei 2 Reiseteilnehmern: auf Anfrage
Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage
bei Buchung von 2 oder mehr Reisebausteinen: auf Anfrage
Die Reisetermine können individuell festgelegt werden, ideal von Freitag bis Freitag.
Die Flugpreise variieren teilweise sehr stark und sind abhängig von Fluggesellschaft und Saison. Gern unterbreiten wir hierfür ein Angebot.

Zur kostenlosen Angebotserstellung

Tourenverlauf

Tag 1 (Fr): Caracas

Nach Ankunft in Caracas werden Sie von der Reiseleitung empfangen und fahren in das nur einige Kilometer entfernte El Hatillo, einen Künstlerort am Rande Caracas’. Sie übernachten in der Posada El Petit. Dieses kleine im kolonialen Stil errichtete Haus mit nur zwei Zimmern (das Bad wird von beiden Zimmern geteilt) bietet die ideale Entspannungsmöglichkeit im gemütlichen Ambiente. (-/-/-)

Tag 2 (Sa): Nationalpark Tacarigua de la Laguna

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie in Richtung Osten in den Nationalpark Tacarigua de la Laguna. Der Nationalpark Tacarigua de la Laguna befindet sich gute zwei Fahrstunden von Caracas entfernt. Nach einer beeindruckenden Bootsfahrt über die Lagune mit vielen Mangroven und einer reichen Vogelwelt, gelangen Sie an einen einsamen Strand, der sich für ausgedehnte Spaziergänge, sonnenbaden und relaxen hervorragend eignet. Das Mittagessen – natürlich ein Fischgericht – findet am Strand statt. Gegen Nachmittag Rückkehr nach El Hatillo. Übernachtung Posada Petit Inn. (F/M/-)

Tag 3 (So): Caracas – Amazonas

Gegen späten Vormittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Puerto Ayacucho im Bundesstaat Amazonas. In den tiefgelegenen, feuchtheissen Gebieten des Amazonas erleben Sie den Regenwald, der aus mehreren Pflanzenetagen besteht. Diese Region gehört zu den unberührtesten und am dünnsten besiedelten Gebieten Venezuelas. Hier entspringt der Fluss Orinoco, und hier sind auch die meisten exotischen Tiere und Pflanzen zu finden. Trotz einer reichhaltigen Fauna bekommt man im Regenwald wenige Tiere zu Gesicht. Dafür kann man eine Vielfalt von tropischen Gewächsen, wie z.B. Orchideen, bewundern. Die Luftfeuchtigkeit im Regenwald beträgt 95–100 Prozent. Die Region ist außerdem Heimat verschiedener Indianerstämme.
Sie besuchen den Indianermarkt und haben die Möglichkeit zum bummeln. Von hier fahren Sie zur Orinoquia Lodge, die wunderschön mit Blick auf den Orinoco Fluss liegt. Sie können den Tag in Ruhe ausklingen lassen und je nach Strömung im Orinoco Fluss baden. Übernachtung in Doppelzimmer mit Ventilator, Moskitonetzen, Privatbad (nur Kaltwasser). (F/A/-)

Tag 4 (Mo): Amazonas

Zwei Ausflüge sind für heute vorgesehen. Vormittags Bootsausflug auf dem Orinoco. Sie können eine Vielzahl an Vögeln beobachten und mit etwas Glück sehen Sie Flussdelfine und Fischotter. In der Trockenzeit bilden sich wunderschöne Sandstrände und es bietet sich immer wieder die Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad.
Am Nachmittag, wenn die Hitze etwas nachgelassen hat, fahren Sie zur „Piedra de la Tortuga“, 2 schwarze Granitkuppeln, die wie der Körper einer Schildkröte aussehen. Am Fusse der Granitfelsen laufen Sie zirka fünf Minuten durch den Wald und gelangen an eine grosse, offene Höhle – eine ehemalige Indianerbegräbnisstätte, an der man noch teils Felsmalereien sieht. Danach laufen Sie auf den „Rücken“ der Schildkröte. Der zirka 30-minütige relativ steile Anstieg auf die Granitkugel lohnt sich, von hier genießen Sie einen tollen Ausblick über die Savanne.
Übernachtung Orinoquia Lodge. (F/M/A)

Tag 5 (Di): Amazonas – San Fernando de Apure

Am Vormittag Wanderung zu einem nahegelegenen Aussichtspunkt mit wunderschöner Sicht über den Orinoco. Die Fahrt führt heute in Richtung Norden nach San Fernando de Apure. Kurz hinter Puerto Ayacucho überqueren Sie den Rio Orinoco mit einer Autofähre. Weiter geht es durch die riesigen Weidelandschaften, genannt Los Llanos. Die Llanos sind flache, savannenartige Tiefebenen, die sich von den Anden im Westen bis zum Tafelbergland im Südosten Venezuelas hinziehen. Sie sind eine Hinterlassenschaft der jüngsten geologischen Vergangenheit, des Tertiärs und Quartiärs. Die Llanos bzw. die Tiefebenen Venezuelas wurden bereits im 19. Jahrhundert von Alexander von Humboldt poetisch – wissenschaftlich beschrieben. Touristisch erschlossen sind die Llanos jedoch erst seit Mitte der 90er. In San Fernando übernachten Sie im Hotel Best Western Los Soleos. (F/M/-)

Tag 6 (Mi): Llanos

Nach dem Frühstück fahren Sie weitere 3,5–4 Stunden durch die Weiten der Llanos, bis Sie den Hato El Cedral erreichen. Die Hatos (Viehzuchtfarmen) sind von riesigen Ausmaßen. In keinem anderen Gebiet Venezuelas gibt es so viele und gute Gelegenheiten, Tiere zu beobachten, denn diese wasserreichen Flachlandschaften bieten vielen Tierarten ideale Lebensbedingungen. Am Nachmittag erster Ausflug zu einer atemberaubenden Tiersafari auf dem Gelände des Hatos, um die artenreiche Tierwelt der südamerikanischen Fauna zu erleben, die von Wasserschweinen über Ameisenbären, Affen, Rehe, Leguane, Babas (kleine Kaimanart), Kaimane, Schildkröten, Schlangen (mit Glück sieht man riesige Anacondas) bis zu einer Vogelwelt mit über 300 Arten reicht. Übernachtung auf dem Hato El Cedral, im Doppelzimmer mit Ventilator, Bad, Warmwasser. (F/-/A)

Tag 7 (Do): Llanos – Caracas

Am Morgen steht eine weitere Tiersafari auf dem Programm. In rustikalen Geländewagen geht es in eine andere Region des Hatos. Je nach klimatischen Verhältnissen ist es möglich, eine Bootsfahrt zu unternehmen, wobei Sie Süßwasser-Delphine, Kaimane, Zitteraale und viele Vögel sehen und sogar Piranhasangeln können. Nach dem Mittagessen fahren Sie dann weiter nach Barinas und von dort am Abend nach Caracas. Transfer zum Hotel. Übernachtung Hotel Costa Real Suites. (F/M/-)

Tag 8 (Fr): Caracas

Je nach Flugzeit Transfer zum Flughafen. Ende der Leistungen. (F/-/-)

F: Frühstück /  M: Mittagessen oder Lunchpaket (LP) / A: Abendessen

In den Leistungen enthalten:

Übernachtungen und Verpflegung wie angegeben, Transfers auf privater Basis (teils spanischsprachig), Ausflüge englischsprachig auf internationaler Zubucherbasis, Inlandsflüge, Lokale Reiseleitung (englischsprachig)

Nicht in den Leistungen enthalten:
Nationale (außer Caracas)  und internationale Flughafengebühren, Getränke zu den Mahlzeiten, Kofferträger, Trinkgelder, Persönliche Ausgaben

Hinweis:
Der Flug Caracas–Puerto Ayacucho wird mit der Airline Conviasa durchgeführt. Diese Airline ist derzeit auf schwarzer Liste in Europa.

Zur kostenlosen Angebotserstellung

Karte Venezuela

Karte Venezuela

Vergrößerte Darstellung öffnet sich in neuem Fenster

Kostenloser Rückruf

Nutzen Sie unser Kontaktformular, wir rufen Sie gern zur von Ihnen gewünschten Zeit zurück.

Bausteinreise: Humboldts Amerikanische Reise

Bausteinreise: Humboldts Amerikanische Reise
Reisen Sie auf den Spuren Humboldts und erleben Sie spektakuläre Naturparadiese, faszinierende Kulturstätten und die ausgesprochene Gastfreundschaft der Menschen in den vier Ländern Südamerikas: Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Perú.

Reisearten

Privat-Rundreise
Sie reisen ab 2 Personen mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Das Programm wird nach Ihren Wünschen zusammengestellt.

Mietwagenrundreise
Sie reisen mit Ihrem Mietwagen, die Hotels sind für Sie bereits gebucht.

Gruppenrundreisen
Sie reisen in einer meist kleinen Reisegruppe.

Reisebausteine
Diese Angebote können Sie als Vor- oder Nachprogramm buchen. Eine separate Buchung ist gegen Aufpreis möglich.

Alle Informationen über die Reisearten finden Sie hier.

Amería Tours bei Facebook

Amería Tours bei Facebook

Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite.

Reiseversicherung

Reiseversicherung
Perfekten Reiseschutz erhalten Sie hier.